Hilfe für Waschbären

 

Ab Februar/März werden die ersten Waschbären geboren.

Mit 4 Wochen etwa erkunden diese ihre Umgebung.

Die Elterntiere schlafen tagsüber und bekommen dies meist gar nicht mit. Viele Bärchen bewegen sich dann gerne am Tag in Gärten, auf Straßen und Höfen. Das ist kein Grund zur Sorge. Sie finden selbst nach Hause oder werden vom Muttertier geholt.

Sollten kleine Waschbären über 2-3 Tage um Hilfe suchend laut schreiend am Boden hocken oder von Fliegen befallen sein, benötigen sie Hilfe. Viele kommen dann auch auf den Menschen zu. Das Muttertier wird wohl tot sein. Bitte informiert zuerst den Jagdpächter über die Leitstelle oder Polizei und lasst euch die Genehmigung zur Mitnahme geben.

Andernfalls darf keine Auffangstation oder Sonstige das Bärchen aufnehmen, leider.

Bitte lasst nicht locker wenn es heißt der Jäger guckt sich das IRGENDWANN mal an.

Lasst euch die Numner geben oder ruft aller 5 min dort an. Habt ihr ein Bärchen in Obhut, setzt ihn ersteinmal warm.

D.h. eine Wärmflasche, befüllter Handschuh oder PET Flasche von etwa 38°C. Am besten in eine geschlossene Box oder Karton...so das er der Wärmequelle ausweichen kann.

Für die Aufzucht benötigen sie spzielle Milch, auch das Alter ist ausschlaggebend.

Waschbären sind invasiv. D.h. einmal eingesammelt dürfen diese nicht wieder ausgesetzt werden. Beobachtet den Waschbären ersteinmal bevor ihr ihn mitnehmt.

Eine Rückführung ist im allgemeinen kein Problem. Oder ruft die Nummer an die im allgemeinen Text für Wildtiere steht. Für eine private Aufzucht können wir euch gerne beraten. Für Adulte Waschbären gilt ersteinmal den Jagdpächter zu informieren. Adulte Wildtiere sterben sehr oft an Stress wenn man diese im Auto transportiert.

Oft ist die einzige Möglichkeit die Erlösung vor Ort.

 

Info: Waschbären sind invasiv und werden ganzjährig bejagd. Waschbären werfen mittlerweile in einigen Gebieten ganzjährig und sind frühzeitig geschlechtsreif um ihre Art zu erhalten.

Das machen alle Wildtiere so. Die Fallenjagd auf Waschbären ist demnach kontraproduktiv.

Spende Futter ganz einfach

und direkt hier über unser Spendenportal

Tierseelenrettung e.V.

Crücherner Straße 7

D - 06386 Kleinpaschleben

 

Unser Spendenkonto

IBAN:

DE57 8005 3722 0305 0236 83
BIC: NOLADE21BTF
Stadtsparkasse Anhalt-Bitterfeld

----

paypal@tierseelenrettung.de

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2015- 2021 Tierseelenrettung e.V.