Überschrift

So, jetzt ist Yoko schon seit 2 Wochen bei uns. Und sie hat schon viele Fortschritte gemacht.
 
Am Anfang musste ich sie zur Wiese tragen und sie hat sich in geduckter Angsthaltung nur bewegt, um ein Versteck zu suchen. Vor jedem Geräusch und jeder Bewegung hatte sie extrem Angst. Sie wollte immer nur zurück ins Haus und hat den ganzen Tag in ihren Schlafplätzen vor sich hin getrauert. Wir dachten schon, sie kann nicht bellen ...
 
Dann hat sie angefangen, langsam aufzutauen. Die Damen im Haus werden nun vorsichtig freudig schwanzwedelnd begrüßt. Mein Mann und meine beiden Söhne werden auch begrüßt, aber gaaanz anders: Man bellt, manchmal knurrt man auch, und dann versucht sie gerne, in alle erreichbaren Körperteile zu schnappen. Manchmal scheint es spielerisch zu sein, manchmal ängstlich-aggressiv. Aber man kann sie gut ausstoppen, indem man ihr ein Kissen oder ein Kuscheltier zum reinbeißen anbietet. Und wenn es dann doch zu wild wird, bringe ich sie auf ihren Platz und beruhige sie dort.
 
Beim Spazieren gehen hat sie sehr große Fortschritte gemacht, sie läuft inzwischen gut an der Leine und die regungslosen Standpausen werden immer weniger. Mein Kater mag sie sehr gerne, er geht oft mit uns spazieren. Und Yoko findet ihn auch ganz interessant. Ich denke, ihr fehlen auch ihre 4-beinigen Freunde.
 
Panikausbrüche und ihre geduckte Haltung werden immer seltener, außer es kommt ein Traktor ... Autos findet sie inzwischen ganz o.k., Fahrräder machen dagegen noch etwas Probleme. Aber das wird alles langsam besser.
Stubenrein ist sie leider noch nicht, dass wird wohl noch etwas länger dauern. Hier konnten wir auch noch keinen geregelten Ablauf einführen, aber das wird schon noch. Und mit Trinken und Fressen ist sie sehr speziell. Wasser wird nicht angerührt, außer ich mische etwas Milch mit hinein, das liebt sie außerordentlich. Und beim Fressen koche ich inzwischen selbst und mische das ganze mit Hundefutter. Sie liebt Hühnerbrühe mit Fleisch, Reis, Kartoffeln, Karotten und Joghurt. Vor allem Kartoffeln liebt sie sehr.
 
Leider reagiert sie oft gar nicht und lässt sich hier meist sehr lange überreden. Aber das wird sicher auch noch etwas besser werden.
 
Auf jeden Fall lieben wir sie alle sehr und möchten sie nicht mehr missen. Sie ist wirklich ein toller Hund. Und wir haben noch viel vor uns ...

Tierseelenrettung e.V.

Crücherner Straße 7

D - 06386 Kleinpaschleben

 

Unser Spendenkonto

IBAN:

DE57 8005 3722 0305 0236 83
BIC: NOLADE21BTF
Stadtsparkasse Anhalt-Bitterfeld

----

paypal@tierseelenrettung.de

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2015- 2021 Tierseelenrettung e.V.